REALISIERUNGSWETTBEWERB BRAUHAUSSTRAßE

HALLE   |   DEUTSCHLAND   |   2017

Voraussetzungen

Positiv: Die Lage des Baugrundstückes ist geprägt durch mehrere Faktoren, welche die besondere Qualität für eine Wohnbebauung ausmachen. So ist die Einbettung in die vorhandene Bebauung mit einer besonderen historischen Vergangenheit identitätsgebend. Das Riesenhaus und das Niemeyerhaus gehören als angrenzende Nachbarn fest zur hallensischen Baugeschichte. Das ehemalige Eichamt wird nach baldiger Nutzungsfindung sicherlich eine belebende Funktion einnehmen für das gesamte Quartier und der Jerusalemer Platz als kleine Parkfläche rundet die urbane Quartiersbildung ab. Diese Qualitätsmerkmale in Verbindung mit der Zentrumslage und der verkehrstechnischen Anbindung bilden die hervorragende Ausgangssituation, um an dieser Stelle innerstädtischen Wohnraum zu schaffen.


Negativ: Aufgezählte positive Gegebenheiten können nur sinnvoll ausgenutzt werden, wenn es geschickt gelingt die auch vorhandenen negativen Grundstücksmerkmale durch einen besonderen Entwurf wettzumachen. Nach Abbruch der nicht zu erhaltenden Bausubstanz wird es ein Baugrundstück entlang des Blockrandes geben von ca. 55 Metern Breite und 14 Metern Tiefe. Mit einer umlaufenden Außenwandlänge von ca. 138 Metern.

  • AUSLOBER:
  • GP Papenburg AG
  • EHRUNG:
  • 1. Preis